8 Schritte zum perfekten Bewerbungs-Make-Up

Nichts ist peinlicher als schlimme Make-up-Patzer beim Bewerbungsgespräch

Mojo hat deshalb bei Doris Kunzi, Visagistin bei der Wöhrle Parfümerie in Winnenden, nachgefragt, was ein perfektes Make-up fürs Bewerbungsgespräch ausmacht.

Sie rät zu einem unauffälligen Make-up mit hellen Farben. „Wer sich allerdings sonst nie schminkt, sollte das für das Bewerbungsgespräch auch nicht machen“ betont die Visagistin. Wie ein gutes Make-up aussehen kann, zeigt sie anhand ihrer Tochter, Lea Kunzi, 19 Jahre alt.

Schritt 1

Zuerst muss unter jedes Make-up eine Grundierung in Form einer Tagescreme. Am besten eine auf den Hauttyp angepasste Creme verwenden. Die Grundierung sorgt dafür, dass das Make-up nicht schuppig oder fleckig wird.

Schritt 2

Ein flüssiges Cashmere-Make-up sorgt für ein ebenmäßiges Hautbild und deckt Rötungen zart ab. Es kann in der Handtasche mitgenommen und jederzeit nachgetragen werden. Danach loses transparentes Puder mit einem Pinsel auftragen, das wirkt wie ein Fixierer.

  • No-go:
  • Zu dunkles und zu deckendes Make-up lässt das Gesicht maskenhaft wirken und macht unschöne Ränder am Halsansatz.

Schritt 3

Eyeliner ganz eng am Wimpernkranz auftragen, so wirken die Wimpern dichter. Doris Kunzi verwendet hierfür einen Stift, weil er weicher wirkt als flüssiger Eyeliner.

Tipp: Einfach viele kleine Striche entlang dem Wimpernkranz malen. Der Stift muss natürlich immer schön angespitzt sein – je spitzer der Stift, desto feiner wird die Linie.

  • No-go:
  • Smokey Eyes sind zwar zum Ausgehen schön aber für das Bewerbungsgespräch nicht angebracht.

Schritt 4

Mit einem hellen Lidschatten über das komplette Lid gehen, auch über den Eyeliner. Um eine kleine Kontur zu setzen, geht man an den äußeren Augenwinkel und schattiert diesen mit einem dunkleren Ton. So bekommt das Auge Tiefe.

Tipp: Brillenträger dürfen ihre Augen kräftiger schminken, weil die Brille Farbe nimmt. Deshalb zwischendurch auch immer wieder mit Brille testen.

Schritt 5

Wimperntusche auftragen. Patzer mit Wattestäbchen entfernen.

Schritt 6

Rouge in Form eines C auf die Wangenknochen bis zur Schläfe hin auftragen. Doris Kunzi verwendet hier einen warmen Rosé-Ton, angepasst an den Lidschatten.

Schminktips
Schritt 7

Lippenkonturen mit einem Lipliner nachziehen. Er sollte entweder farblos oder in der Farbe des Lipglosses oder des Lippenstifts sein. Die Linie sorgt dafür, dass alles dort bleibt, wo es hingehört.

Schritt 8

Lipgloss mit einem Lippenpinsel von außen nach innen auftragen – dann ist die Gefahr kleiner, über die Konturen hinaus zu malen. Fertig!


Am Ende noch einmal mit einem kritischen Blick in den Spiegel überprüfen, ob alles dort sitzt, wo es sein soll.

 

Die einzelnen Schritte könnt Ihr auch in diesen Videos nachvollziehen, mit ausführlichen Erläuterungen der Visagistin.

Bewerbungs-Tipps

Dein MoJo für die Jobsuche